Filmtipp: Der Junge braucht frische Luft


Ich bin Omma Änne, meine Tante Gertrud, ich bin der Klatschmohn auf dem Feld, die Richtung in die meine Mutter den Kinderwagen geschoben hat, ich bin die Nachbarin, Tante Veronika, ich bin der Schmerz und die Freude von Allen.

Wunderschöne Worte aus dem autobiografischen Film von Hape Kerkeling.

Er hat mich sehr bewegt und natürlich war ich froh um meine Taschentücher.. Wer mich kennt, weiß, dass ich eine Schluchznase bin, wenn es um Liebe & Emotionen geht..

Der Film zeigt stilistisch super ausstaffiert, das Leben des kleinen Hans- Peter, dessen Mutter sich in den Siebzigern, Hape ist 9 Jahre alt, das Leben nimmt.

Hans- Peter und seine Familie, die eine Zeit mit der Depression der Mutter leben. Hape, der mit seiner Gabe, die Situationen mit warmherzigen Humor zu bereichern, nur den einen sehnsüchtigen Wunsch hat, seine Mutter zum Lachen zu bringen.

Der Film zeigt noch einige andere tolle Charaktere in der Familie um Hape, die dem kleinen Mann sehr sehr schöne Lebensweisheiten mit auf den Weg geben, so zum Beispiel seine Omma Änne, die ihm sagt „Wenne wat wills, dann machet einfach und kümmer dich nich drum, wat die Leute sagen.“ So wird Hans- Peter im Alter von 7 Jahren mutig Prinzessin beim Ruhrpott- Karneval und feiert frohgelaunt.

Ich möchte gar nicht so viel verraten, es ist viel Herz in diesem Film, viel Lachen und auch Weinen. Es zeichnet wundervoll den Charme des Ruhrpotts und es gibt Bilder, die ganz viel sagen.

Danke für diesen wunderbaren Film.

Jeder, der einmal einen geliebten Menschen verloren hat, weiß, wieviel es bedeutet, diese tiefen Emotionen zu teilen..

Dies ist eine Empfehlung!

Schön, dass du hier bist.

Danke &

Namaste:

Bille

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?