Detox oder dein Energiehaushalt

cosmos-flowers-1138041_1920

Detox ist ein oft gehörtes oder gelesenes Wort.

Meist wenn es, entweder vom alten in das neue Jahr geht, oder aber vom Winter in den Frühling. Du kannst Detox auf verschiedenen Ebenen anwenden: 

Körperliches oder mentales Detox.

Das körperliche detoxen kannst du durch Yoga (für mich natürlich an Platz 1), Pranayama, Kriyas, Sauna, Hammam oder Dampfbad, Trockenmassagen mit einem Rohseidehandschuh (Garshan Massage), aktivierendes Peeling (siehe letzter Blogpost), Wechselduschen, Udvartana Massage (traditionell indische Massage mit einem Trockenpulver), Purvakarma & Panchakarma Kuren oder Anwendungen, zelebrieren.

Im Ayurveda wird neben der passenden Yoga Praxis vor allem Wert auf aktivierende Massagen oder Peelings gelegt. Es gibt die Garshan Massage, eine aktivierende Trockenmassage. Sie wird mit einem entsprechenden Handschuh oder einer Trockenbürste durchgeführt.

Mit dem Rohseidehandschuh oder der Trockenbürste wird die Haut systematisch massiert. 

Du kannst bei den Füßen und Waden beginnen. Es wird immer in Richtung Herz massiert. Über die Extremitäten kannst du im langen streichenden Bewegungen gehen, bei den Gelenken kreisende Bewegungen vollführen. Der Bauch & Brustkorb werden auch in kreisenden Bewegungen massiert, ebenso Hüften, Gesäß & Schultern.

Die Massage darf mit einem angenehmen Druck ausgeführt werden, das Gesicht bitte auslassen. Insgesamt dauert die Massage ca. 5 Minuten. Die Bewegungen & der Druck durch den Handschuh regen die Durchblutung der Haut an, fördern den Lymphfluss & aktivieren den Stoffwechsel.

Es passt super, die Massage in deine Morgenroutine, am besten vor dem Duschen, einzubauen.

Während der Schwangerschaft oder Menstruation ist die Massage nicht zu empfehlen.

Wenn sich der Körper frisch anfühlt, mache gerne weiter mit mentalem Detox. Oder umgekehrt 🙂

Verabschiede dich, immer wieder, von Dingen, von Gedanken, von Menschen, die dich schwer oder nicht gut fühlen lassen. Die dir mit Vorwürfen begegnen oder bei denen du dich schlichtweg nicht gesehen oder gehört fühlst. Vielleicht gibt es Gedanken, die du immer wieder denkst, die es dir schwer machen, in deine Mitte zu kommen: Schau einmal dahinter & vielleicht gelingt es dir, diese Gedanken neu zu formulieren. 

Oft neigen wir dazu, unsere Schwächen & Fehler zu sehen & ganz zu vergessen, uns auch für unsere positiven Seiten & Erfolge zu loben: Uns in unserer Ganzheit, all dem, was uns ausmacht, zu würdigen & zu feiern. Uns vollständig zu fühlen. Dieser Gedanke war für mich ein Shift- Moment: Ich bin vollständig.

Ich finde diese Bestandsaufnahmen & das Erlauben, etwas an den Dingen zu ändern, die sich eckig anfühlen, immer wieder wundervoll & so bereichernd. 

Was gehört zu deinem mentalen Detox?

Bedanke dich für alles, was war & was dich zu deiner heutigen Persönlichkeit hat werden lassen &

sei dennoch immer wieder bereit, einen neuen Kurs einzuschlagen, wenn es sich leichter & besser für dich anfühlt.

Danke, dass du hier bist.

Namaste & auf in den Frühling:

Bille

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Hiermit akzeptiere ich die Blog Kommentar Datenschutzbedingungen.

Schreib mir eine Nachricht.