Dr. Janna Scharfenberg

Bei ihr habe ich meine Ausbildung zum Ayurveda Lifestyle Coach gemacht. Janna lebt in Zürich, ist Ärztin, Ayurveda Expertin, Yogalehrerin, Autorin, Mutter, Frau, Freundin.. 

Außerdem hat Janna einen Podcast „In good Health“, in dem sie regelmäßig über interessante Themen rund um Ayurveda berichtet. Das auf eine so undogmatische Weise, dass es einfach Spaß macht. 

Lest selbst unser gemeinsames Interview:

*Janna, du bist Ärztin, Ayurveda Expertin, Yogalehrerin, Ehefrau und Mutter. Ich finde spannend, wie Yoga und Ayurveda während des Medizinstudiums zu dir kam. Kannst du uns das erzählen?

Ich habe schon vor meinem Studium angefangen, Yoga zu praktizieren. Damals war das in Deutschland – und vor allem auf dem bayrischen Land – noch nicht so bekannt und glich eher einem Workout im Fitnessstudio. Mir hat das aber unglaublich gut getan und so hat mich Yoga auch während des Studiums begleitet und mir immer sehr gut getan. Irgendwann hatte ich eine tolle Yogalehrerin, die immer wieder ayurvedische Grundsätze einfliessen lies. Dies machte mich neugierig und ich fing an mich immer mehr mit dem Ayurveda zu beschäftigen. Dort fand ich viele Antworten auf Fragen, die ich in der Schulmedizin nicht fand (z.B. wie bleibt der Mensch gesund? Was ist eine individuell passende Ernährung?). Ich fing richtig Feuer und beschloss neben der Humanmedizin zusätzlich auch noch das Ayurveda Studium zu starten.

*Du hast den Wunsch, deine Klienten ganzheitlich zu behandeln. Wird das in Zürich gut angenommen? Oder praktizierst du auch ganz klassisch?

Grundsätzlich kann ich immer mehr die Verbindung zwischen Schulmedizin und traditionellen Heilsystemen beobachten und die verschiedenen Welten nähern sich immer mehr an. Das ist natürlich schön, denn so können wir das jeweils Beste aus beiden Welten nutzen. Es wird nicht nur in Zürich sondern eigentlich an  den meisten Orten gut angenommen. Im klassischen Sinne praktiziere ich aktuell nicht mehr. Zum einen liegt mir der ganzheitliche Ansatz einfach mehr und zum anderen bin ich stark im Ausbildungsbereich tätig und bilde andere Gesundheitsexperten im Ayurveda aus und weiter.

*Ich merke immer wieder, wie die ayurvedische Ernährung mich aufmerksamer macht für all das, was mir wirklich Energie schenkt und was mir schwer fällt zu „verarbeiten“. Wie integrierst du den Ayurveda, das ayurvedische Essen in deinen Alltag mit vielen Terminen, deinem Job und deiner Familie?

Eine schöne Frage, denn häufig wird der Ayurveda ja nur auf die Ernährung oder Reinigungsverfahren reduziert. Ayurveda ist aber eine universelle Lebensphilosophie, die wir jederzeit und überall nutzen können. Das heißt, ich lasse ihn auch ganz konkret in jeden Tag mit einfliessen. Dies kann durch die morgendliche ayurvedische Reinigung oder mein morgendliches Porridge sein, aber auch eine passende Meditation für meine aktuellen Bedürfnisse. Zudem plane ich meinen Tag immer anhand der unterschiedlichen Doshas. Das heisst ich habe feurige Pitta Tage an denen ich Interviews gebe oder Team Meeting habe, also viel im Austausch mit anderen sind. Dann gibt es kreative Vata Tage, die ich mit Planung von Podcastinhalten, neuen Kursinhalten etc. verbringe und natürlich absolute Kapha Tage, die ich zur Entspannung nutze. Meine Familie und ich leben den Ayurveda ganz entspannt, versuchen alle individuellen Bedürfnisse zu respektieren und den Ayurveda undogmatisch und unkompliziert ganz natürlich einfließen zu lassen.

*Wer inspiriert dich?

Im Grunde alle Menschen, die eine grosse Leidenschaft in sich tragen und sich trauen, authentisch ihren eigenen Weg zu gehen.

*Du bist sehr aktiv. Was machst du außer Yoga noch in deiner Freizeit?

Mein Alltag ist meist durch meine Arbeit sehr abwechslungsreich, kein Tag gleicht dem anderen. In meiner freien Zeit gehe ich so viel wie möglich in die Natur, bewege mich oder lese ein gutes Buch. Und Zeit mit meiner Familie und engen Freunden zu verbringen ist mir natürlich auch sehr wichtig.

*Wenn man sagen könnte, einen ersten Schritt, um sich dem Ayurveda anzunähern: Was wäre das?

Auf die eigenen Bedürfnisse zu hören. Was brauche ich? Wie geht es mir gerade? Das ist ein ganz wichtiger Grundbaustein im Ayurveda, den wir häufig vergessen mit all den vielen Empfehlungen, die täglich auf uns einprasseln. Offline sowie online.

 

Danke, liebe Janna, es ist mir immer wieder eine Freude, von dir zu hören.

Wenn du meinen Erfahrungsbericht zur Ayurveda Lifestyle Coach Ausbildung interessiert, kannst du diesen Blogpost lesen: 

https://billayoga.de/2019/08/17/die-letzten-12-monate/

Jannas neuestes Buch, dass es ab Dezember im Handel gibt, ist ein Ayurveda for Life Planer: Bei Interesse bitte hier entlang: 

https://www.amazon.de/Ayurveda-life-Typgerecht-Scharfenberg-Online-Begleitung/dp/3517099139/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=ayurveda+for+life+planer&qid=1572986013&sr=8-3

– Werbung ohne Auftrag –

Natürlich kannst du den Planer auch im Buchladen um die Ecke vorbestellen.

Dir einen wunderbaren Abend,

hab es warm im Herzen:

Namaste,

Bille

 

Comments 1

  1. Julia says:

    Schönes Interview! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?